Songlines begeistern in Schweden mit „Heroes“

Schon seit Jahren gibt es einen regen Austausch zwischen Lich und der schwedischen Partnerstadt Vänersborg. Delegationen aus Lich reisen zum Weihnachtsmarkt nach Vänersborg und Bürger aus Vänersborg kommen immer wieder gern zum Historischen Markt nach Lich.

Aber auch junge Menschen finden Gefallen an dieser Städtepartnerschaft. So machten sich die „Songlines“, der Jugendchor der Musikschule Lich e.V. mit ihrem Leiter Peter Damm zum dritten Mal auf den Weg, um fünf Tage in der Partnerstadt zu verbringen. Wie vor zwei Jahren waren die Songlines eingeladen, im Rahmen des „Aqua bla“-Festivals auf der großen Open-Air-Bühne zu singen. 20 jungen Sängerinnen und Sänger im Alter zwischen 14 und 21 Jahren saßen nun aufgeregt im Flugzeug und waren gespannt, was sie in Schweden erwarten würde.

 

In Göteborg wurden die Songlines am Flughafen von Henrik Josten, dem neuen Vorsitzenden des Städtepartnerschaftsvereins in Vänersborg empfangen. „Herzliche willkommen in Schweden“, begrüßte er den Chor in perfektem Deutsch. Josten hat während seines Studiums ein Jahr in Deutschland verbracht. Untegebracht waren die Songlines in einem idyllischen Tagungshaus ein paar Kilometer außerhalb von Vänersborg. Dan Rosengren, der Leiter des Acappella-Ensembles „Boice“ aus Vänersborg, hatte für die Songlines Fahrräder organisiert. „Dan ist inzwischen ein guter Freund“, so Songlines-Leiter Peter Damm, „obwohl er an diesem Wochenende selbst viele Auftritte hatte, hat er alles für uns perfekt organisiert“.

Gleich am ersten Abend waren die Songlines eingeladen, im Rahmen einer Veranstaltung für Senioren in Vänersborg zu singen. Am Ende dieser fünf Tage werden die Songlines insgesamt vier Konzerte absolviert haben. Wenige Tage vor dem Abflug hatte der schwedische Popstar Mans Zelmerlöw mit seinem Song „Heroes“ den Eurovision Song Contest gewonnen. Die Songlines reagierten schnell und studierten ein eigenes Chor-Arrangement des Gewinnersongs ein. Nun sangen sie für die Senioren zuerst ein schwedisches Lied und dann „Heroes“, bei dem die Senioren begeistert mitklatschten.

Am nächsten Vormittag stand ein Konzert in der „Missionskyrkan“ auf dem Programm, einer Kirche in der Nähe der Musikschule. Zu Gast waren Schüler des 7. bis 9. Jahrgangs. Und auch die waren von dem Auftritt der jungen Sänger aus Deutschland begeistert. Bei dem anschließenden Mitagessen in der Schule hattten sie dann Gelegenheit, sich mit den deutschen Gästen zu unterhaltnen und am Ende durften die Songlines sogar noch den schwedischen Unterricht besuchen.

Am Samstag dann der Auftritt zusammen mit den Jungs von „Boice“ auf der großen Open-Air-Bühne des „Aqua bla“-Festivals. Das Wetter war perfekt, auch wenn vom Väner-See, der zehn Mal größer ist als der Bodensee, ein stürmischer Wind wehte. Und auch hier wurden die Songlines vom Publikum begeistert gefeiert. Wo immer der Chor in diesen Tagen „Heroes“ sang, reagierte das schwedische Publikum sofort und klatschte begeistert mit. Und die Vänersborger sind ganz besonders stolz auf diesen Song, stammt doch einer der drei Konponisten, Anton Hard af Segerstad aus Vänersborg. Anton ist außerdem der Sohn des Dirigenten von „Björnligan“, dem Chor aus Vänersborg, der vor vier Wochen zu Gast in Lich und Gießen war und er war auch ein paar Jahre Mitglied bei den „Boice“.

Für die Songlines waren diese Tage in Vänersborg eine tolle Erfahrung. „Schweden ist cool“, so Joanna, die schon zum dritten mal mit den Songlines in Schweden war, „und die Leute in Vänersborg sind so nett“. Und Chorleiter Peter Damm ergänzt: „Neben den offiziellen Besuchen wollen wir vor allem die jungen Menschen in Kontakt bringen. Die Songlines lieben Schweden und das war sicher nicht unser letzter Besuch.“


 

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen